Cloud Dienste

Cloud Dienste machen es möglich, dass Dokumente und Dateien, Bilder und Filme auf allen Endgeräten verfügbar sind. Bilder vom Familienausflug können mit dem Smartphone gemacht werden - und schon können die Aufnahmen ohne weiteres Zutun auf anderen Endgeräten betrachtet werden. Dahinter steht ein einfaches Prinzip: Die Daten werden nicht lokal auf dem jeweiligen Endgerät gespeichert, sondern in der Cloud (dt. Wolke), also einem Server im Internet. Viele Anbieter haben rund um die Cloud ein breites Angebot entwickelt.

Das Angebot der Cloud Dienste ist gross

Die Zahl der Cloud Dienste ist sehr gross. Nachdem die ersten Pioniere gezeigt haben, welches Potenzial in der Wolke liegt, zogen nicht nur Suchmaschinenbetreiber nach. Viele Internetprovider, Hosting- und Webspace-Anbieter entwickelten neue Produkte, deren Zahl für den Laien längst unübersehbar geworden ist. Es gibt jedoch einige Merkmale, an denen man sich bei der Auswahl der passenden Cloud Dienste orientieren kann.

  • Speicherplatz
  • Kosten
  • Bedienungsoberfläche im Netz
  • Clients für Endgeräte
  • Zusätzliche Features
  • Serverstandort

Speicherplatz

Eines der wichtigsten Kriterien für die Wahl des passenden Angebotes ist der Speicherplatz, der zur Verfügung steht. Einige Anbieter bieten in der kostenlosen Version nur wenige GB. Schon bei grösseren Bildbeständen ist dieser Speicherplatz schnell belegt. Eine Erweiterung des Speichers muss hinzugekauft werden. Ein Vergleich lohnt sich durchaus, denn mittlerweile sind 25 GB kostenloser Speicherplatz keine Seltenheit mehr.

Bedienungsfreundlichkeit und Special Features der Cloud Dienste

Der grosse Reiz der Cloud Dienste liegt darin, dass der Datenaustausch schnell und reibungslos abgewickelt wird, ohne dass der Benutzer sich darum kümmern muss. Dabei verfolgen unterschiedliche Dienste unterschiedlichen Konzepte, was sich wiederum auf die Bedienungsfreundlichkeit auswirkt. So können die Benutzer in der Regel über einen Webbrowser auf den Speicherplatz in der Cloud zugreifen. Oft ist diese Zugriffsmöglichkeit mit weiteren Features verbunden wie einer Textverarbeitung oder einem Kalender, die im Browser ausgeführt werden. Damit ist es möglich, von jedem Computer mit Internetanschluss auf die Dateien und Termine zuzugreifen und mit ihnen zu arbeiten. Die Cloud wird durch diese Features gleichsam zum allseits verfügbaren Büro.

Neben diesem Zugriff über den Browser haben viele Anbieter sogenannte Clients entwickelt, die auf den jeweiligen Endgeräten installiert werden. Dadurch ist es möglich, die auf der lokalen Festplatte gespeicherten Daten mit der Cloud zu synchronisieren. Oft wird diese Lösung auch für Sicherheitskopien genutzt. Je nach Client kann die Bedienung jedoch mehr oder weniger benutzerfreundlich sein.

Serverstandort des Cloud Dienstes

Nicht unwichtig ist die Frage, wo der Server steht. Denn wer sensible Daten in der Cloud speichern möchte, sollte sich auch um die Rechtslage und den Datenschutz kümmern. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man seine Daten auf einen Server in der Schweiz speichert. So kann man die Cloud auch in rechtlicher Hinsicht gedankenlos benutzen.

In den Cloud Diensten liegt die Zukunft

Man muss kein Hellseher sein, um vorhersagen zu können, dass die Cloud Dienste in der nächsten Zeit an Bedeutung gewinnen werden. Schon vertrauen nicht nur Privatpersonen, sondern auch viele Firmen auf diese Technologie, um die Geschäftsprozesse zu optimieren. Es lohnt sich also unterschiedliche Anbieter zu vergleichen, damit man auch für die Zukunft gut aufgestellt ist.